skip to Main Content
Heilpraktiker Wanitschek & Vigl Berlin, Nansenstraße 31, 12047, Berlin - Telefon: 030/20865594

Vitamin C als starkes Oxidans bei Erschöpfung

Erschöpfung ist eine der am häufigsten geäußerten Beschwerden im täglichen Leben. Sie kann begleitend bei Erkrankungen aber auch bei Gesunden vorkommen. Wer zum Beispiel im Arbeitsleben sehr beansprucht wird, hat ein hohes Risiko, an Erschöpfung zu leiden. Untersuchungen zufolge leiden ungefähr 27 % der Arbeitenden an wiederkehrender Erschöpfung. Bei beinahe fünf Prozent der arbeitenden Bevölkerung wurde schon einmal ein Burnout-Syndrom festgestellt. Jeder dritte Patient, der seinen Hausarzt aufsucht, gibt an, an Erschöpfung zu leiden. Heutzutage wird das Auftreten von Erschöpfung oft mit dem sogenannten oxidativen Stress in Verbindung gebracht.

Beim oxidativen Stress werden Körperzellen mit sogenannten freien Radikalen konfrontiert. Diese entstehen im Zellstoffwechsel und können, wenn sie Nervenzellen in Mitleidenschaft ziehen, Erschöpfung auslösen. Um diese freie Radikale zu binden, scheint deshalb die Einnahme von starken Antioxidantien sinnvoll. Dies scheint eine viel versprechende Möglichkeit, um den vielfältigen Erschöpfungszuständen entgegenzuwirken. Ein starkes Antioxidans ist Vitamin C

Vitamin C als starkes Antioxidans

Vitamin C

Vitamin-C-reiche Früchte sind eine gute Quelle für natürliches Vitamin C

Eines der bekanntesten Antioxidantien ist das Vitamin C (Ascorbinsäure). In verschiedenen Studien konnte nachgewiesen werden, dass Vitamin C effektiv die negativen Auswirkungen von freien Radikalen unterbinden kann. Dies konnte zum Beispiel bei Muskelschmerzen und bei den Nebenwirkungen von starken Chemotherapeutika aufgezeigt werden. Dass Studien, die die Wirkungen des Vitamins untersuchen, bisweilen zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen, liegt an der eingeschränkten Aufnahmefähigkeit für Vitamin C im Darm. Wird Vitamin C oral mit der Nahrung oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln verabreicht, können pro Gabe nur 200 bis 1000 Milligramm Vitamin C aufgenommen werden. Dies kann nicht immer ausreichend sein, um den erhöhten Vitamin-C-Bedarf bei andauerndem Stress oder Erschöpfung zu decken. Therapeutisch kann bei Erschöpfungszuständen demnach eine Therapie mit Vitamin-C-Hochdosis-Infusionen in Betracht gezogen werden. Bei den Vitamin-C-Hochdosis-Infusionen werden hohe Dosen an Vitamin C direkt in die Vene verabreicht. Auf diesem Wege können hohe Vitamin-C-Spiegel im Blut erreicht werden, die mit einer Vitamin-C-Versorgung über die Ernährung oder über die Einnahme von Nahrungsergängzungsmitteln undenkbar wären (1).
Neben den antioxidativen Effekten können bei Erschöpfung noch andere Wirkungen des Vitamins C zum Tragen kommen: Vitamin C wirkt stimmungsaufhellend, immunmodulierend und erleichtert die Anpassung des Körpers an Stress (2).

Vitamin-C-Infusionen bei Erschöpfung: Bisherige Studienergebnisse

2011 nahmen 141 gesunde Berufstätige, die an berufsbedingter Erschöpfung litten, an einer Doppelblindstudie teil. Bei dieser wurde untersucht, ob die Teilnehmer von einer Vitamin-C-Infusion profitieren. Spätestens zwei Stunden nach der Infusion verspürten die Probanden eine anhaltende Besserung ihrer Erschöpfung (3).
Eine Studie mit 178 Patienten, die an einer Epstein-Barr-Virus-Infektion litten, wurden mit Vitamin-C-Infusionen behandelt. Manche der Patienten hatten bereits das sogenannte Chronic-Fatigue-Syndrom (CFS) entwickelt, eine eigenständige Erkrankung, die sich durch pathologische Erschöpfung und Verschlimmerung der Beschwerden nach Belastung auszeichnet. Patienten, bei denen sogenannte EBV-Antikörper nachgewiesen werden konnten, profitierten von den Vitamin-C-Infusionen. So konnte bei Patienten mit einer Epstein-Barr-Virus-Infektion die Krankheitsdauer verkürzt, bei Patienten mit dem Chronic-Fatigue-Syndrom die Erschöpfung gemildert werden (4).

Auch für aktive Freizeit- oder Spitzensportler stellt eine optimale Versorgung mit Vitamin C einen wesentlichen Beitrag für schnellere Erholungszeiten nach Belastungen dar. Dieser Effekt zeigte sich in einer Untersuchung schon bei 200 mg Vitamin C am Tag (8). Demnach können auch Sportler von einer Vitamin-C-Infusion profitieren. Die Behandlung mit Vitamin-C-Infusionen findet schon länger im Spitzensport Anwendung, um Erschöpfungen zu mildern und Erholungszeiten zu verkürzen.

Fazit

Vitamin-C-Infusionen können helfen, Erschöpfungszustände zu mildern. Unabhängig davon, ob sie durch Krankheiten  EBV-Infektionen bedingt oder im Rahmen alltäglicher Verrichtungen wie Sport oder Beruf auftreten. Sowohl bei gesunden Patienten als auch bei Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen wie dem Morbus Hashimoto, dem Burnout-Syndrom oder chronischen Infekten konnten die erschöpfungswidrigen Wirkungen einer Vitamin-C-Hochdosis-Infusion beobachtet werden.
Alles Gute für Ihre Gesundheit!

 

Quellennachweise:
(1) Figueroa-Méndez R, Rivas-Arancibia S. Vitamin C in Health and Disease: Its
Role in the Metabolism of Cells and Redox State in the Brain. Front Physiol. 2015
Dec 23;6:397
(2) Cheraskin E, Ringsdorf WM Jr, Medford FH. Daily vitamin C consumption and
fatigability. J Am Geriatr Soc. 1976 Mar;24(3):136-7
(3) Suh SY, Bae WK, Ahn HY, Choi SE, Jung GC, Yeom CH. Intravenous vitamin C
administration reduces fatigue in office workers: a double-blind randomized
controlled trial. Nutr J. 2012 Jan 20;11:7
(4) Mikirova N, Hunninghake R. Effect of high dose vitamin C on Epstein-Barr viral
infection. Med Sci Monit. 2014 May 3;20:725-32.
(8) Thompson D, Williams C, McGregor SJ, Nicholas CW, McArdle F, Jackson MJ,
Powell JR. Prolonged vitamin C supplementation and recovery from demanding
exercise. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2001 Dec;11(4):466-81

Naturheilkunde mit Verantwortung

Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz: Wir stellen Ihnen auf unserer Internetseite diverse Beschwerden und Erkrankungen vor, bei denen wir naturheilkundliche Therapien anwenden. Diese wählen wir aufgrund unserer praktischen Erfahrung und den Erkenntnissen anderer naturheilkundlicher Behandler aus. Wir möchten Sie jedoch darauf hinweisen, dass diese naturheilkundlichen Therapien keinen Behandlungserfolg versprechen. Eine Linderung der Beschwerden oder ein Heilerfolg kann nicht garantiert werden. Dafür fehlen ausreichende und aussagekräftige evidenzbasierte Studien.

Wir sehen unser Angebot nicht als Alternativmedizin, sondern als komplementäres Angebot zur Schulmedizin. Einige der auf unserer Homepage gelisteten Erkrankungen erfordern eine sorgfältige schulmedizinische Diagnostik und Therapie. Wir verweisen dann auf einen Facharzt, um zu klären, ob die naturheilkundliche Therapie alleine oder als Ergänzung zur Schulmedizin erfolgen kann.

So sorgen wir für einen verantwortungsbewussten Einsatz der Naturheilkunde.

Back To Top